Energieeffizienzberatung f

Energieeffizienzberatung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)

Wie kann ein KMU eine Energieeffizienzberatung beantragen?

Möchte ein Mittelständisches Unternehmen seinen Betrieb auf energetische Problematiken untersuchen lassen, wird dieses von der KfW durch einen Zuschuss für eine Energieeffizienzberatung gefördert.

Um in den Genuss dieser Förderung zu kommen, sind folgende Punkte zu beachten:

  1. Als erstes muss ein Regionalpartner gesucht werden. Regionalpartner sind von der KfW zugelassene Organisationen wie z.B. IHK, HWK usw. (Klicken Sie unten auf den Link für die Regionalpartnersuche.)
  2. Runterladen und Ausfüllen der Antragsformular (Klicken Sie unten auf den Link für die Regionalpartnersuche.)
  3. Einreichen der Formulare beim zuvor ausgesuchten Regionalpartner. Dieser überprüft die Formulare auf Vollständigkeit. (6 Formularblätter mit 5 Unterschriften müssen eingereicht werden.)
  4. Bei Vollständigkeit werden die Formulare weitergereicht an die KfW.
  5. Bei einer positiven Bewertung des Antrages (Dauer ca. 2 Wochen) sucht sich das Unternehmen einen von der KfW zugelassenen Energieberater. Die Suche erfolgt über die Internetseite der KfW (Klicken Sie unten auf den Link für die Energieberatersuche.)
  6. Mit dem ausgesuchten Energieberater wird ein Beratungsvertrag abgeschlossen.
  7. Sind alle zuvor genannten Punkte abgearbeitet kann die Arbeit des Energieberaters erfolgen.


Damit Sie Ihren normalen Arbeitsalltag weiter fortführen können, übernehme ich für Sie die normale Vorgehensweise wie zuvor beschrieben. Bei Interesse melden Sie sich einfach über das
Kontaktformular oder telefonisch.

> Regionalpartnersuche
> Energieberatersuche
> KfW: Weitere Informationen zur Energieeffizienzberatung

 

Infobox Energieeffizienzberatung

Der Sonderfonds Energieeffizienz in KMU ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und der KfW zur Erschließung von Energieeffizienzpotenzialen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Das Förderprogramm dient der Überwindung bestehender Informationsdefizite über betriebliche Energieeinsparmöglichkeiten und soll einen Anreiz zur Umsetzung von Investitionen zur Verbesserung der Energieeffizienz geben. Bestandteile des Sonderfonds sind die beiden Komponenten „Energieeffizienzberatungen“ und „Investitionskredite für Energieeinsparmaßnahmen“.

Im Rahmen der „Energieeffizienzberatungen“ werden Zuschüsse für qualifizierte und unabhängige Energieeffizienzberatungen in Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und für Freiberufler gewährt. Durch die Beratung sollen Schwachstellen bei der effizienten Energieverwendung aufgezeigt und Vorschläge bzw. konkrete Maßnahmenpläne für Energie und Kosten sparende Verbesserungen gemacht werden.

Die wichtigsten Eckdaten:

  • Förderung von Initial- und Detailberatung
  • Unternehmen erhalten für die ein- bis zweitägige Initialberatung einen Zuschuss in Höhe von bis zu 80 % des vereinbarten Tageshonorars (maximal 640 Euro pro Beratungstag bei einer maximalen Bemessungsgrenze von 1.600 Euro).
  • Unternehmen erhalten für die Detailberatung einen Zuschuss in Höhe von bis zu 60 % des maximal förderfähigen Tageshonorars (maximal 480 Euro pro Tag), bei einer maximalen Bemessungsgrundlage von 8.000 Euro.
  • Das maximal förderfähige Tageshonorar bei Initial- und Detailberatung beträgt 800 Euro.
  • Initial- und Detailberatung können unabhängig voneinander beantragt werden.

 

> zurück zur Leistungsübersicht

Comments are closed.