Begutachtung bei Feuchtigkeit und Schimmelbildung:
Kampf dem Schimmelpilz – was Sie tun können

Falls nicht sofort mit Sanierungsmaßnahmen begonnen werden kann, ist zu prüfen, ob die befallenen Stellen übergangsweise – möglichst ohne Staubverwirbelung – gereinigt und desinfiziert werden können:
zum Beispiel mit 70%-igem Ethylalkohol (Ethanol) bei trockenen Flächen und 80%-igem Ethylalkohol bei feuchten Flächen.

Durch vermehrtes Lüften und Heizen sowie durch ein Abrücken der Möbel von Außenwänden (ca. 10 cm Abstand) kann die Gefahr von Taupunktunterschreitungen an schwer zugänglichen Stellen verringert und damit einem weiteren Schimmelpilzwachstum vorgebeugt werden.
Der Sanierungsaufwand sollte dem Ausmaß des Schadens und der Art der Raumnutzung angepasst werden. Dabei spielen u.a. folgende Gesichtspunkte eine Rolle:

  • Größe der befallenen Fläche,
  • Stärke des Befalls (einzelne Flecken oder „dicker“ Schimmelpilzbelag),
  • Tiefe des Befalls (oberflächlich oder auch in tieferen Schichten),
  • Vorkommende Schimmelpilzarten (wichtig für das Allergie- und Infektionsrisiko,
  • manche Schimmelpilzarten bilden giftige Toxine),
  • Art der befallenen Materialien (auf raumseitig, rasch ausbaubaren Materialien oder im Mauerwerk),
  • Art der Nutzung (Lagerraum, Wohnraum, Kindergarten, Krankenhaus).

Sanierungsarbeiten kleineren Umfangs (zum Beispiel nur oberflächlicher Befall, befallene Fläche nicht größer als etwa einen halben Quadratmeter, keine Bauwerksmängel), bei denen kein Risiko für gesunde Personen zu erwarten ist, können im allgemeinen ohne Beteiligung von Fachpersonal durchgeführt werden, wobei die Inanspruchnahme einer vorherigen fachlichen Beratung zu empfehlen ist.

Wünschen Sie eine klärende Beratung oder haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie mich – ich berate Sie gern.

 


Erfahren Sie mehr zum Thema Schimmelpilze und Feuchteschäden:
> Schimmelpilze – was ist das?
> Wie läuft eine fachkundige Untersuchung ab? Was gibt es zu beachten?
> Kampf dem Schimmelpilz – was Sie tun können!
> Vorbeugen ist besser als heilen – praktische Tipps, damit Schimmelpilz erst gar keine Chance hat.

Quellen:
RWE Bauhandbuch 13. Ausgabe VWEW Energieverlag GmbH
Hilfe! Schimmel im Haus Ursachen – Wirkungen – Abhilfe Aug. 2006, Umweltbundesamt

 

> zurück zur Leistungsübersicht

Comments are closed.