Ausstellen eines Energieausweis

Der Energieausweis soll mehr Transparenz in den Immobilienmarkt bringen. Mieter und Käufer können mit seiner Hilfe künftig auf einen Blick erkennen, welche Kosten sie für Heizung und Warmwasser zu erwarten haben. Energieeffiziente Gebäude sind damit klar im Vorteil.

Vorteile des Energieausweis

  • Verschaffen Vorteile bei der Vermarktung von Wohnungen
  • Bieten Innovations- und Investitionsanreize
  • Helfen bei Miet- und Kaufentscheidungen


Es lohnt sich daher, eine Vor-Ort-Beratung eines

Energieberaters durchführen zu lassen: Oft kann schon durch kleinere
Maßnahmen die Energieeffizienz des Gebäudes deutlich gesteigert werden.


Wann ist ein Energieausweis zu erstellen?

  • Beim Neubau bzw. Erweiterung (Baugenehmigungspflichtig)
  • Verkauf oder
  • Vermietung von Gebäuden


Zurzeit gibt es zwei Arten des Energieausweises:

  • Verbrauchsabhängige Ausweise
    Sie beruhen auf den tatsächlich verbrauchten Energiemengen. Da neben dem baulichen Zustand auch stark das persönliche Verhalten der Bewohner einfließt, ist diese Variante des Ausweises die ungünstigste.
  • Bedarfsorientierte Ausweise
    Diese berücksichtigen in erster Linie den baulichen Zustand des Gebäudes. Dieser Ausweis ist dem verbrauchsorientiertem Ausweis deshalb vorzuziehen.

 

> zurück zur Leistungsübersicht

Comments are closed.